MediaCulture-Online Blog

20.04.2017 | Stephanie Wössner

Ozobot: ein Roboter für den Unterricht

Ozobot ist ein kleiner Roboter mit Akku, der an der Unterseite mit zwei motorgetriebenen Rädern und fünf Farbsensoren ausgestattet ist. Er kann durch Aufkleber und beiliegende Accessoires aus Pappe personalisiert und (z.B. für Projekte) verkleidet werden.

Was kann Ozobot?

Ozobot verfügt über die Fähigkeit, sich an Linien auf einem Papier zu orientieren, wenn diese mit Filzstiften in den Farben Schwarz, Grün, Rot und Blau gezeichneten sind. Die schwarze Linie ist die Grundlinie, die farbigen Linien sorgen dafür, dass Ozobots LED in der entsprechenden Farbe leuchtet. Wenn die Farben in einer bestimmten Abfolge verwendet werden, beschleunigt Ozobot oder dreht beispielsweise um. Statt einem Papier kann auch ein Tablet verwendet werden.

Farbcodes from LMZ Baden-Wuerttemberg on Vimeo.

Alternativ lässt sich Ozobot auch mit Ozoblockly ganz beliebig programmieren. Ozoblockly folgt dem Scratch-Prinzip (d.h. es werden Programmierbausteine aneinandergesetzt) und lässt sich in mehreren Schwierigkeitsstufen verwenden. Enthalten sind Beispiele, anhand derer man die Funktionsweise ableiten kann und diverse herausfordernde Aufgaben. Die programmierten Codes werden dann über den Bildschirm und die Farbsensoren an Ozobots Unterseite auf das Gerät geflasht und können danach abgespielt werden. Um Ozoblockly zu nutzen, muss mindestens der Starterpack oder Ozobot in der Version „Bit“ genutzt werden. Ozobot 1.0 (Seriennummer beginnt mit OZO-01) ist dafür nicht geeignet.

 

Es gibt auf der Website und im Starterpack von Ozobot Vorlagen, die man mit Anfängern verwenden kann, um die Codierung mit Hilfe von Farbstiften zu vermitteln. Ebenso gibt es interaktive Spiele, die online oder auf einem Ausdruck gespielt werden können. Natürlich können Lehrkräfte auch selbst solche Spiele passend zum Lernstoff programmieren. Auch für Ozoblockly gibt es mehrere Tutorials, u.a. Aktivitäten, die bei der Teilnahme an der Hour of Code mit Ozobot unterstützen sollten.

 

Außerdem gibt es auf der Webseite eine ganze Reihe von Unterrichtsideen, Aktivitäten und Projekte für unterschiedliche Fächer, durch die Ozobot pädagogisch wertvoll in den Unterricht einbezogen werden kann. Die Materialien auf der Website sind alle in Englisch, jedoch sind sie einfach zu verstehen. Die Ideen zum Einsatz im Unterricht sind auf amerikanische Bildungspläne ausgerichtet, jedoch kann man die Ideen auf andere Sachverhalte und Bildungsplaninhalte übertragen.

Ozoblockly from LMZ Baden-Wuerttemberg on Vimeo.

Wieso Ozobot?

Ozobot kann dank seiner variablen Programmierung mit Kindern und Jugendlichen jeden Alters eingesetzt werden. Der kleine Roboter ist – anders als zum Beispiel ein Platinencomputer – sehr robust und wirkt wie ein Spielzeug. Die Programmierung ist verhältnismäßig einfach und visuell zu erlernen, d.h. Ozobot bietet einen einfachen Einstieg in die Welt des Programmierens und man muss dazu noch nicht einmal lesen können. Durch die Möglichkeit der Personalisierung können die Schüler/-innen ihre ganz eigene Beziehung zu dem kleinen Roboter herstellen.

Unterrichtsideen mit Ozobot

Wir haben für Sie einige Unterrichtsideen zum Einsatz von Ozobot in den Klassenstufen 1–7 sowie 8–12/13 zusammengestellt.

Fächerverbindender und stufenübergreifender Einsatz von Ozobot

Möchte man stufenübergreifend arbeiten, so kann man zum Beispiel ältere Schüler/-innen mit Ozoblockly Programme für jüngere Schüler/-innen schreiben lassen.

 

Fächerverbindend lassen sich Ozobots auch sehr vielfältig einsetzen, hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise kann man in Deutsch die Textart Drehbuch behandeln, in Englisch ein Drehbuch zu einem beliebigen Thema schreiben, in das man auch Wissen aus anderen Fächern einbinden kann, zum Beispiel ein geschichtliches Ereignis. Dieses Drehbuch kann dann in Robotik programmiert werden, in Kunst mit selbst gestalteten Kulissen verfilmt werden, in Englisch vertont und in Musik mit Hintergrundmusik versehen.

Ozobot kaufen

Besonders empfehlenswert ist der Starterpack des Ozobot 2.0, der neben dem kleinen Roboter auch viele Einsatzideen mitbringt, sowie Stifte und Aufkleber zur Personalisierung. Außerdem sind für Schulen die Klassensätze (18 Ozobot) interessant, die ebenfalls mit viel Zubehör kommen.

Unterstützung für Lehrkräfte

Die Website von Ozobot bietet Lehrkräften viele Arten der Unterstützung

 

 

Die Ozobot-App für Android/iOS ist nötig, wenn man seinen Ozobot nicht auf Papier, sondern auf dem Tabletbildschirm verwenden möchte. Wer mehrere Ozobots zu verschiedenen Musikstilen tanzen lassen möchte, wird bei Ozo Groove Android /iOS fündig.

Weitere Projektideen finden sich (auf Deutsch) in einer Broschüre der PH Schwyz und in einer App namens OzoParcours.

Computer / Hardware, Grundschule, Informatik / Robotik, Lehrkräfte, Sekundarstufe

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*